AdBlue-Tank-Telemetrie-Lösung

Welche Anschlusslösung für AdBlue® & IBC ?

Was ist AdBlue®-Flüssigkeit?

AUS32 AdBlue® & IBC Telemetriesysteme sind recht neu.

Seit etwa zehn Jahren rüsten sich Flottenmanager von Lastwagen oder Dieselfahrzeugen mit AdBlue®-Tanks und IBCs aus.

Konkret handelt es sich bei AUS32″, auch bekannt als AdBlue®, um eine blaue Flüssigkeit, die von verschiedenen Marken gemäß der Norm ISO 22241 hergestellt wird.

Das Produkt besteht aus 32,5 % Harnstoff und 67,5 % entmineralisiertem Wasser, das zugelassen werden soll. Es wird dann für Dieselfahrzeuge verwendet, die mit der SCR-Technologie (Selective Catalytic Reduction) ausgestattet sind. Mit diesem Produkt lassen sich die Stickoxidemissionen (NOx) von Dieselmotoren um 85 % reduzieren.

Fernüberwachung des Tanks - Blauer-Tank-ibc-Bulk-Smart-Sensor
Telemetrielösung für AdBlue-Kanister

Pannenvermeidung

Wenn kein AdBlue® vorhanden ist, kann das Fahrzeug nicht starten. Daher ist ein Ausfall von AdBlue® kritisch und führt zu einer Notversorgungssituation.

Nur wenige Kraftstoffverteiler sind mit Großraumfahrzeugen für die Lieferung von AdBlue® ausgestattet. Da die Pflanzen nur in geringer Zahl vorhanden sind, kann die Lieferung manchmal mehrere Tage dauern.

Man schätzt, dass in Frankreich von 100.000 Tanks und IBC nur 3 % mit einem AdBlue®-Zufuhrsystem ausgestattet sind. Und nur 3 % sind mit einem Fernmesssystem ausgestattet.

Welche AdBlue®-Tanks sind mit Four data kompatibel?

Aus diesem Grund ist eine Telemetrielösung für AdBlue®-Tanks sinnvoll.

Aus diesem Grund bietet Fuel it seit Ende 2020 eine komplette Tankfernüberwachungslösung (Hardware, Software & Service) für alle AdBlue® Behälter an.

Fuel itist führend in der Bereitstellung dieser Art von drahtloser und kommunizierender Technologie. Unser Ultraschallsensor, der an die verschiedenen LPWAN- (Sigfox-Lora) und NB-Iot/LTE-M Cat1-Netzwerke angeschlossen ist, ermöglicht die Fernvisualisierung des aktuellen Füllstands und Verbrauchs.

Der aggressive Charakter von AdBlue (Harnstoffsäure) erfordert eine Behandlung der Elektronikplatine gegen Kristallisation. Aus diesem Grund hat Fuel it einen Radarsensor entwickelt, der für die Auswirkungen der blauen Flüssigkeit unempfindlich ist. Diese Sonde kann direkt an jeder Art von Tank (Pehd, Kunststoff, etc.) angebracht werden und ermöglicht es, den Füllstand mit Präzision zu sehen.

Ein angeschlossenes Manometer an der Oberseite des Tanks ermöglicht es, den Füllstand zu überwachen und bei Erreichen eines Schwellenwerts (in der Regel 15 % der Restflüssigkeit) alarmiert zu werden. Alle auf dem Markt befindlichen AdBlue®-Tanks, IBCs, Zisternen und Tanks sind mit dem Ultraschallmessgerät oder dem Radarmessgerät kompatibel.

Fuel it stellt mit seinem System ein Ensemble von Tankstellen für den AdBlue®-Verkehr eines schweizerischen und italienischen Händlers bereit.

Fuel it stattet mehr als 3.500 AdBlue-Tanks in Europa über seine Kraftstoffhändler, AdBlue-Hersteller, Pumpen- und Heimtankstellenhersteller oder Fachhändler aus

Die Tanks in den Auslieferungsstationen für Schüttgut sind aus Metall und erdverlegt, so dass die Radartechnologie mit Metall nicht kompatibel ist. Darüber hinaus verwenden wir unseren Ultraschall-Sensor, der mit dem GSM-Netz (Lte6M Cat 1 3G/4G) verbunden ist, um die Pegel zu visualisieren. Die Daten werden viermal täglich auf unsere Cloud-Schnittstelle hochgeladen, über die wir alle 127 Tankstellen einsehen können.

Den Artikel teilen

Recent Posts

Categories